Martin Fritzsche ist ein  „Bilderfinder“, ein Spieler, - spielerisch, ernsthaft und vertieft ,  geht er zur Sache.

Mit ästhetischem Scharfblick extrahiert er Proben unserer Zeit, verändert , kombiniert und kommentiert diese mit Materialien, Zeichnungen, Bemalungen und Titeln.

Seine Installationen sind bewusste Interaktionen mit dem Zeitgeschehen.

Objekt, Raum und Titel entwickeln Sinnzusammenhänge, die in gleicher Weise den Bezug zur aktuellen Lebenssituation halten als aber auch über diese hinausweisen.

Martin Fritzsches Arbeiten sind poetisch,  humorvoll und hintersinnig, -

hinter seinen skultpturalen Heiterkeiten scheint unverkennbar auch die Brüchigkeit der Dinge hervor.





martin fritzsche